Aerodynamische Vliesbildung

Alle Autefa Solutions Vliesmaschinen und Wirrvlieskarden arbeiten nach dem aerodynamischen Prinzip, wodurch eine dreidimensionale Faserorientierung und absolute Wirrlage der Fasern (Randomisierung) erreicht wird. Randomisierung ist die Grundlage für die isotrope Vliesfestigkeit. Das aerodynamische Prinzip ist daher der Schlüssel für höchste Produktqualität, Wirtschaftlichkeit und Zuverlässigkeit. 

Aerodynamische Vliesmaschine Airlay Card K12-direct

Die Vliesmaschine Airlay Card K12-direct arbeitet nach dem aerodynamischen Prinzip, wodurch eine dreidimensionale Faserorientierung und absolute Wirrlage der Fasern erreicht wird. Die Randomisierung ermöglicht isotrope Vliesfestigkeit. Abhängig von der Art des Materials kann die Faservorlage entweder von einem Kastenspeiser oder einem pneumatischen Flockenspeiser gebildet werden.

Die aerodynamische Vliesmaschine Airlay Card K12-direct ist eine Weiterentwicklung der bewährten Fehrer Wirrvlieskarde V21/R-K12, von der mehr als 500 Einheiten verkauft und weltweit installiert wurden.

Die Airlay Card K12-direct kann mit einem Prallrohr ausgerüstet werden, um die Fasern auf dem Weg zwischen Tambour und Ablieferband zu mischen, oder alternativ mit der High-Loft-Vorrichtung, zur Herstellung von hochvoluminösen Vliesen.

Aerodynamische Vliesmaschine V21/R-K12 mit Rüttelschachtspeiser 

Diese Anlage besteht aus einem Speiser, einem Rüttelschachtspeiser, einem Wiegeband, dem V21/R Vorvliesbildner und der aerodynamischen Vliesmaschine K12.